Die Wallstreet

Vor 350 Jahren war erst der südlichste Zipfel von Manhattan bewohnt. Es waren Holländer, die dort in ihrem „Neu Amsterdam“ lebten. Zum Schutz gegen Indianer wurde eine über einen Kilometer lange Palisade errichtet, die Ende des 17. Jahrhunderts zu einer Mauer, der „Wall“ erweitert wurde. Der Erbauer der Palisade hieß im übrigen Petrus Stuyvesant! Die Straße entlang der „Wall“ hieß natürlich „Wallstreet“. Die Mauer steht nicht mehr, der Name Wallstreet ist geblieben und steht heute für „das“ Finanzzentrum in New York und der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.